Samstag, 30. Juni 2012

Of all the people we could be two.

Ein Sommerabend in unserem eigenen Waldi-EM-Studio. Frühes kommen, sichert die besten Plätze. Die Mädchen-Fan-Kurve in der ersten Reihe. Bier, Gnocchi und große Augen "Warschau sieht nach einer tollen Stadt aus". Die Menschen im Stadion absuchen. Anpfiff für das EM-Halbfinale Deutschland gegen Italien. Mädchen und ihre Fußballeinschätzungen: "Ist Neuer noch frei?" "Den kannste haben, aber lass mir den Özil". "Eigentlich wollen wir eh alle Hummels". Nach 90 Minuten: Kostenlose Shots, traurige Gesichter und ein ruhiges Café Waldi. Volle Straßen, Deutschlandfahnen auf dem Boden und Menschen, die schnell nach Hause wollen. Kein Jubel. Keine Freudentränen. Nur ein leises Klingeln von den Fahrrädern, die noch unterwegs sind. 2014 - dann aber.

Freitag, 29. Juni 2012

Ja, ich weiß es gibt viel was mir gefällt.

Wenn Musik mehr von dir weiß.

// wenn du mich ansiehst.
     und alles dreht sich um sich selbst.
     fühlt sich an als ob man fällt.
     nichts was uns jetzt noch hält.
     nur wir zwei gegen die welt.
     und baby, glaub mir, das beste bist du.
     hey, vergiss mal den rest und hör zu.
     [Cro.Du]

Donnerstag, 28. Juni 2012

In all den wunderbaren Jahren.

"Na, Fräulein. So geht das aber nicht weiter. Jeden Abend am Südpol sitzen und betrunken an Haltestellen kichern". "Was? Du willst doch immer raus." "Ich weiß nicht wovon du sprichst". Schönste zufällige Treffen in der Südvorstadt. "Rosali! Rosali!" Zum Abendbrot da sitzen, wo es Club-Mate, Döner und einen Fernseher gibt. EM-Halbfinale zwischen Portugal und Spanien. "Das Spiel ist irgendwie langweilig." "Aber nur, weil man nicht weiß für wen man die Daumen drücken soll." "Da hast du... OH MEIN GOTT RONALDO IST IM BILD." Bier holen zwischen Weltraumbällen und tropischen Regenfällen. In die Jacken kuscheln und leise flüstern, wieso die Leute von nebenan jedes unserer Worte verstehen. Keine Lust auf Verlängerung. Kichernd Nachrichten nach Warschau schicken. "Du Grinsekatze!" Das letzte Geld für den Photoautomaten auf den Kopf werfen. Wieder die vorletzte Bahn verpassen. Wieder am Südplatz sitzen. Leise und schief Bon Iver Lieder singen. "Becks und Ibuprofen vertragen sich nicht so gut, was?" "Selber Vollo!" Der nächste Kirschlikör kommt bestimmt.

Dienstag, 26. Juni 2012

I know that things are broken.

Hallo Juni. Hallo G l o s s y b o x.

Jetzt glaubt uns kein Mensch wie schöns hier war.

Wo man jetzt gerne wäre. An einem Ort, an dem der Horizont kippt, die Wellen rauschen, der Himmel hellblau strahlt und der Sanddorn hoch am Strand steht.


Montag, 25. Juni 2012

In the city where we still reside.

Der Lieblingstag der Woche. S o n n t a g. Grauer Himmel und Regen halten uns nicht von den Lieblingsplätzen fern. Mit Regenschirmen am Südplatz sitzen und auf Menschen warten. Mexikanisches Abendbrot mit Club-Mate und Nachos. Immer wieder über den Samstagabend lachen. "Der Kirschlikör wars. Ich konnte nicht einmal eine SMS mehr schreiben". "Aber ich hab überhaupt keinen Kater gehabt." "Ich hatte auch keinen Carter. Oh, Boy". Eng zusammenrücken und das Fußballspiel nicht aus den Augen lassen. Für einen Abend Engländer sein und Rooney auf dem Spielfeld suchen. Über die vergangenen EM-Spiele diskutieren, wenn der Rest der Welt nicht mithört. "Also der englische Torwart könnte auch ein Bruder von Manuel Neuer sein". "Dann möchte ich beiden Milchreis nach dem Spiel kochen". Arm in Arm nach Hause spazieren, an Haltestellen Zwischenergebnisse ablesen und Regentropfen zählen. So schnell vergehen die Stunden.  







And all you see is where else you could be.

"spring blooms and you find the love that's true. but you don't know what now to do. cause the chase is all you know. and she stopped running months ago. and all you see. is where else you could be. when you're at home. out on the street. are so many possibilities. to not be alone." [Death Cab For Cutie.Your Heart Is An Empty Room]

Dienstag, 12. Juni 2012

I know you have a heavy heart.

Die vergangenen Tage in Leipzig.
Am liebsten draußen. Am liebsten unterwegs. Fahrradtouren durch Schleußig, Parkanlagen, entlang am Kanal und über die Südvorstadt. Automessen und hübsche Hostessen besuchen. Den Photoautomaten blockieren. Auf Holzstegen sitzen, zu alten Handballhallen spazieren, Waschbären sehen, Glitzer in Betten verteilen und Wolken am Himmel deuten. Auf dem Campusfest zwei Nächte lang tanzen, Konfetti werfen, Mädchen in schönen Kleidern bewundern, neue Bands kennenlernen, alte Rockstarhasen aus Karl-Marx-Stadt treffen und den falschen Weg nach Hause fahren. Überraschungen um 1.00Uhr nachts, Kopf unter Bettdecken, schöne Sätze und Entscheidungen. Fußballspiele auf den Straßen genießen, passende Haarbänder für die Lieblingsmannschaft tragen, zum Sonntag Pizza essen, freundlich erkannt werden beim Kauf von einem Mixery Bier, den Südplatz zum Lieblingsplatz erklären, auf Hipster-Treppen sitzen, Mädchen verabschieden und warten bis die Haltestellenanzeige nach Mitternacht anzeigt. Festhalten. Die Woche und Menschen.



And so I thought I’d let you know.

// Da gibt es kleine Augenblicke nur für dich.
Ein Abend und die Musik von früher. Zwei Stunden, ein Lächeln und immer das gleiche Lied leise mitsingen. Bright Eyes.First Day Of My Life. "So if you want to be with me. With these things there’s no telling. We just have to wait and see."


Montag, 4. Juni 2012

Was bedeutet schon die Zeit.

Freuden zum Kindertag. Flohmarkt in Schleußig. Straßenmusikanten, die sich in Regenpfützen spiegeln und Zuckerwatte am Straßenrand essen. Besuch bei den Mädchen und den kleinen Lieblingen. Gruppenkuscheln. Zurück im Regen. Stadtrundfahrt über Brücken, durch den Park und die Innenstadt. Stadtfest olé olé.

Und immer wieder.

// Märchenfotoshooting. 
Geschichten raten mit Schneewittchen und Dornröschen.

Sonntag, 3. Juni 2012

The way that things work.

If you are afraid don't be. I have the whole thing planned. We'll start in the ocean, baby. And when we find the land, we will be thankful to all of our friends. That they didn't leave us, as we got to the end. Take a picture of them. [Benjamin Francis Leftwich.Pictures]

Freitag, 1. Juni 2012

Open your arms and welcome.

GlossyGlossyGlossy. Doppelte Freude. 
Hallo GlossyBox [Mai 2012].